Wahlen und Funktionen

Eine Kinderspielstadt bietet nicht nur richtige Berufe und eine mehr oder weniger funktionierende Geldwirtschaft an, sondern sie ist auch ein politisches Gemeinwesen mit allen wichtigen Funktionen, die auch in der ÔÇťgro├čenÔÇť Stadt vorhanden sind. Nachdem sich die Kinder in Karlopolis eingelebt hatten, sollte auch ein B├╝rgermeister und eine B├╝rgermeisterin sowie ein Stadtrat gew├Ąhlt werden.
Etliche Jungs und M├Ądchen hatten den Mut sich zur Wahl zu stellen. Es entstand ein richtiger Wahlkampf mit Plakaten, Flyern, Kundgebungen und Infost├Ąnden. Schlie├člich gab es im gro├čen Zelt eine Vorstellungsrunde vor allen Kindern. Dabei hielten die Kandidatinnen und Kandidaten richtige Wahlkampfreden, die an die gro├čen Vorbilder erinnerten. Die anschlie├čende Wahl wurde geheim durchgef├╝hrt. Das M├Ądchen und der Junge mit den meisten Stimmen wurden zu B├╝rgermeisterin und B├╝rgermeister gew├Ąhlt. Unter den restlichen Personen wurden die 5 Kinder, die die meisten Stimmen erhielten, als Stadtrat bestimmt.

Das Gremium tagte t├Ąglich mehrfach und erlie├č Gesetze und Anordnungen f├╝r die B├╝rgerinnen und B├╝rger von Karlopolis. Allerdings waren diese nicht mit allen Beschl├╝ssen des Gremiums einverstanden und engagierten sich gegebenenfalls in gemeinsamen Aktionen dagegen, sodass so mancher Beschluss auch wieder zur├╝ckgenommen werden musste.